LAB+

Neue Produkte entwickeln und im Kleinstformat produzieren – mit den Laboranlagen Lab+, LSK5 und ROTAMAT®

Mit der neuentwickelten Anlage Linie Lab+ bietet Hänsel Processing eine Micro-Anlage, mit der im Leistungsbereich von 8-16 kg/h kontinuierlich produziert werden kann.
Dank innovativer Technik ist zusätzlich ein scale-up der Anlage auf größere Durchsätze ohne Qualitätseinbußen möglich.

Interessant ist diese Laboranlage insbesondere für Hersteller von kleinen Mengen hochwertiger Erzeugnisse, beispielsweise OTC Produkte. Einen weiteren Anwendungsbereich findet diese Kleinstanlage im Bereich der Produktentwicklung (R&D).

Die integrierte Anlage verfügt über eine Rohstoff-Ansatzstation mit einem high-shear Mischer, der eine homogene Vermischung der Rohstoffe gewährleistet. Es können neben Kristallen, Pulvern und Flüssigkeiten auch alle marktüblichen Geliermittel angemischt werden. Falls die Rohstoffe nicht vorverwogen werden, ist eine integrierte Verwiegung möglich. Eine frequenzgeregelte Dosierpumpe fördert das Vorprodukt in den JELLYSTAR®Lab+ oder ROTOMAT®Lab+, wenn zum Beispiel proteinhaltige Rohstoffe verarbeitet werden sollen. Eine nachfolgende Vakuumierung senkt die Temperatur und den Wassergehalt der Masse, bevor in einer kontinuierlichen Dosierstation Farbe, Aroma, Säure oder auch Wirkstoffe zugegeben werden. Da die Mengen sehr gering sind, kommen Spezialpumpen zum Einsatz, die wahlweise mit Durchflussmessern ausgestattet werden können.

Zwei weitere Optionen richten sich insbesondere an Neueinsteiger oder an Hersteller mit geringer Infrastruktur am Installationsort:

  • NPA – mit dieser Ausstattung kommt die Anlage ohne Druckluftanschluss aus und benötigt somit keinen Kompressor.
  • NSS – in dieser Ausführung kann die Anlage ohne Dampf betrieben werden. Dadurch werden keine Dampfinstallationen oder Dampferzeuger am Installationsort benötigt.

Da der direkte Zugriff auf die Prozessparameter in der Produktentwicklung eine große Bedeutung hat, ist ein eigener Data-Login fester Bestandteil des Anlagenkonzepts der neuen Linie Lab+.

Eine Inbetriebnahme mit Ihren Rohstoffen in unserem werkseigenen Innovationscenter zusammen mit unseren erfahrenen Spezialisten und unserm umfassenden Trainingsangebot runden das Gesamtkonzept ab.

Die weiteren Qualitätsmerkmale der Anlage sind:

  • einfache und schnelle Installation durch plug & run,
  • schnelles An- und Abfahren ohne Produktverluste,
  • überzeugendes Preis/Leistungsverhältnis,
  • schnelle Verfügbarkeit ohne lange Wartezeiten,
  • hochwertige Komponenten in der gewohnten Hänsel-Industriequalität,
  • ideale Eignung für die Beschickung einer Laborgießanlage.

Weitere Laboranlagen aus unserem Maschinenprogramm:

LSK5 – Kochen im R&D-Maßstab.

Der LSK5 Laborsatzkocher ist universell zur Herstellung von Hartbonbons, Füllungen, Karamell, Toffees, Kaubonbons, Fruchtgummi, Gelee und vielen weiteren Massen einsetzbar.
Die Ausstattung mit Vakuumanlage und Schabern im Kochkessel bietet ein breites Einsatzgebiet. Auch Kochen mit Überdruck zum Aufschließen von Stärke und zum Karamellisieren ist möglich. Mit Satzgrößen von ca. 5 – 7 kg findet der Kocher seine Anwendung hauptsächlich im R&D-Bereich.

LABOR-ROTAMAT 3609 – Kochen im kleinsten Format.

Im kontinuierlichen Laborkocher Rotamat 3609 können in Verbindung mit seinem Vakuumsystem auch Bonbonmassen unter Vakuum gekocht oder nachvakuumiert werden. Zusätzlich kann in Kombination mit dem CARAMASTER® das Verdampfen unter Überdruck und damit die Karamellisierung erhöht werden. Unser ROTAMAT 3609 findet Anwendung in Entwicklungsabteilungen oder in großen Industrieanlagen als Bypasskocher für Milchrezepturen.